Wonach suchen Sie?...

Bienenfreundlichste Kommune Schleswig-Holsteins – Preetz und Ratekau summen sich zum Sieg


26. Mai 2016

Die Preisträger des Wettbewerbs „Bienenfreundlichste Kommune Schleswig-Holsteins“ stehen fest. Am 25. Mai 2016 ehrte die Jury in Kiel die Sieger. In der Kategorie „Stadt“ erreichte Preetz den ersten Platz. Siegerin unter den Dörfern wurde die Gemeinde Ratekau. Die zweiten Plätze teilen sich jeweils die Städte Lübeck und Bad Schwartau sowie die Gemeinden Ruhwinkel und Timmendorfer Strand.

Bild: Umweltminister Robert Habeck mit Teilnehmern, Jury und Projektpartnern bei der Preisverleihung am 25. Mai 2016 in Kiel

Bei dem Wettbewerb des BUND Schleswig-Holstein ging es um den Erhalt und Schutz von Lebensräumen für Wild-und Honigbienen in Siedlungsgebieten. De Immen e.V. und das Netzwerk Blühende Landschaft waren Kooperationspartner bei diesem Wettbewerb. In dem Projekt sollte auch darauf aufmerksam gemacht werden, wie bedroht die Bienen in unserer Landschaft sind. Über die Hälfte der fast 300 verschiedenen Wildbienenarten in Schleswig-Holstein gelten als gefährdet.
„Der Wettbewerb hat die Bekanntheit der Honigbiene genutzt, um auf die Gefährdung und Schutzwürdigkeit von Wild- und Honigbienen hinzuweisen und für mehr Bienenschutz vor Ort werben“, sagt der Vorsitzende von De Immen e.V., Thorsten Liliental.

Die Jury hat bei der Bewertung der Teilnehmerbeiträge darauf geachtet, wie die Kommunen mit vorhandenen natürlichen Wildbienen-Lebensräumen umgehen. Ob zum Beispiel Nist- und Nahrungsplätze geschaffen werden oder ob bei der Anlage und Pflege von öffentlichen Flächen die Bedürfnisse von Bienen und anderen blütenbesuchenden Insekten beachtet werden. Relevant war auch das Engagement der Gemeinden in den Bereichen Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es hier:
www.bund-sh.de/wettbewerb

Projekt Bienenfreundlichste Kommune Schleswig-Holsteins

« zurück