Wonach suchen Sie?...

FÖJ im September


01. Oktober 2016

September

Der September begann mit dem FÖJ Seminar. Dort konnte man erleben wie viele FÖJler es eigentlich gibt, die unterschiedlichsten Arten von Menschen konnte man da antreffen. Aber mit allen konnte man Spaß haben. Mit dem Thema "Wem gehört die Welt" haben sich alle kreativ beschäftigt, entweder wurde Film gedreht, Fotos geschossen, Theaterstücke aufgeführt oder Musikstücke gefertigt.
Da ich auch mit Kindern arbeite und Kinder die Angewohnheit haben, sich zu verletzen wenn man nicht aufpasst, wurde mir ein Erste- Hilfekurs angeboten, denn ich gerne absolviert habe.

Trotz Allem ist diese FÖJ-stelle bei einem wesensgemäßen Imkerverein. Also sollte man auch regelmäßig imkern, beziehungsweise mit Bienen zu tun haben. Da im Verlauf des Jahres die Bienen aber inaktiver werden kommt es zu einem Mangel an Möglichkeiten. Als ich wieder in die Mitte von Schleswig Holstein gefahren bin hatte ich aber eine Möglichkeit -und zwar konnte ich Futterkranzproben sammeln. Futterkranzproben sind, wie der Name es schon andeutet, Proben des Futterkranzes.
Der Futterkranz ist ein Ring von Waben, der die Brut umschließt. Er ist mit Pollen reifen Honigs und unreifem Honig gefüllt, sodass die Versorgung der Brut gewährleistet ist. Die Proben werden in ein Labor geschickt und auf Erreger der Faulbrut getestet.

Natürlich muss man auch andere Gefahren der Biene abwehren. So ist TTIP oder CETA durchaus als Bedrohung für die heimischen Bienen zu sehen. Also sollte man auch dagegen demonstrieren, wie ich auf der TTIP/ CETA Demo in Hamburg.
Mit einem von mir mit Plastikfolien modifizierten Banner sind wir als Verein durch die Straßen gezogen.
Nach der Demo hatte ich die Möglichkeit von Hamburg in die Lüneburger Heide zu fahren um am nächsten Tag einen Messestand zu betreuen. Da ich aber auch schlafen wollte, habe ich einen gewaltigen Umweg über meine Heimatstadt genommen.
Das 2. Tier- und Naturschutz Open Air Lüneburger Heide fand am Sonntag dem 18.9. statt. Bei Sonne und etwas Wind waren 20 verschiedene Naturschutzvereine mit ihren Ständen vertreten und haben die Menschen über eine alternative und nachhaltige Lebensweise aufgeklärt. De Immen e.V. hat ebenfalls die Besucher aufgeklärt und von wesensgemäßer Bienenhaltung aber auch von dem Netzwerk Blühende Landschaften erzählt.
Das Herbstfest war wieder eine Aktion, wo ein De Immen Stand nicht fehlen durfte. Der Unterschied ist, dass beim Herbstfest eine zusätzliche Aktion für Kinder angebracht wird. Im Rahmen einer Rally sollte ich also ein kleines Spiel für Kinder aufstellen. Das Ergebnis waren viele gebastelten Papierblumen, aus denen die Kinder die richtigen Pollen sammeln sollten. Die meisten haben das ganz gut hinbekommen. Andere nicht. Trotzdem hat mir dieser Monat auch sehr viel Spaß und Erfahrung gebracht.

viele Grüße, euer Jörn

« zurück