Ausbildungsverbund

Das Bienenvolk als Organismus verstehen:

Wir begreifen das Bienenvolk als Ganzes, als einen Organismus, als ein Bienenwesen. Wir nennen es „der Bien.“ Es ist mehr als eine große Anzahl von Einzelwesen, es ist ein Wesen mit bewundernswerten Fähigkeiten. Der Bien wächst und verströmt sich, belebend für Tier- und Pflanzenwelt, mit ansteigendem Sonnenstand. Das Volksleben beruht auf einer fein abgestimmten Organisation. So wird die Wärme im Stock ständig den Erfordernissen des Brutgeschehens und des Wabenausbaus und der Außentemperatur angepasst. Erreicht wird dies durch höchste Komplexität in der Verständigung untereinander, durch Düfte Schwingungen und Tanzbewegungen. Durch diese hochentwickelte Form des Zusammenwirkens leistet “der Bien“ mehr als jedes seiner einzelnen Mitglieder vermag. Diese Sicht auf den Organismus Bienenvolk hat Folgen für die Praxis. Das Bienenvolk wird mit seinen Impulsen von uns in den Mittelpunkt gestellt und die natürlichen Bedürfnisse und Lebensgewohnheiten werden unterstützt: Die Bienen dürfen sich selbst entscheiden, wann und in welcher Zusammensetzung sie sich über den natürlichen Schwarmtrieb vermehren. Der Schwarm ist der beeindruckende, sichtbare Zwischenschritt auf dem Weg zu einem neuen Volk. Die Bienen bauen sich ihre Waben im Naturwabenbau selbst. Das Bienenwachs ist ein ureigenes, individuelles Stoffwechselprodukt der Honigbiene, entstanden aus Nektar und Pollen. Wir nennen es „geronnenes Sonnenlicht.“ So schaffen die Bienen aus sich selbst heraus eine wunderbare Substanz. Im Naturwabenbau baut das Volk so, wie es seinen individuellen Bedürfnissen entspricht. Die Königin darf sich im eigenem Volk frei bewegen, sie lebt in und mit dem Volk in dem sie geboren wurde. Das Verständnis um die hier beschriebenen Lebensäußerungen und wie ein Umgang mit den Bienen in diesem Verständnis möglich ist, möchten wir in dem Kurs vermitteln.

Sie spielen mit dem Gedanken selbst Bienen zu halten?Unsere Imkerkurse geben interessierten Menschen Gelegenheit, sich mit den Bienen vertraut zu machen. Im Zentrum der wesensgemäßen Bienenhaltung befindet sich der Gesamtorganismus „Bien“. Neben theoretischem Wissen steht die praktische Arbeit mit den Bienen sowie die Beobachtung des Bienenvolkes im Jahreslauf, im Mittelpunkt des Kurses. Daneben bieten Vorträge zu grundlegenden Fragen, Anregungen, sich mit den Zusammenhängen von Biene, Mensch und Natur auseinanderzusetzen.Der Kurs richtet sich an Menschen, welche sich für die Natur und insbesondere für die Bienen interessieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.An sechs Samstagen von März bis Oktober lernen die Kursteilnehmer die Arbeit mit den Bienen im Jahreslauf kennen.

Kursinhalte

  • Entwicklung und Zusammensetzung des Bienenvolks
  • Auswinterung, Wachstum und Wabenbau des Biens
  • Vermehrung über den Schwarmtrieb
  • Varroatose
  • Winterfütterung, Winterruhe
  • Bedeutung der Bienen für unser Ökosystem, Verbesserung des Nahrungsangebots für Bienen

Was ist wesensgemäße Bienenhaltung?

Wesensgemäße Bienenhaltung orientiert sich an den natürlichen Bedürfnissen und Instinkten des Bienenvolks.

  • Die Bienen bauen ihre Waben selbst
  • Die Vermehren erfolgt über den natürlichen Schwarmtrieb.
  • Auf die gängige Praxis der künstlichen Königinnenzucht wird verzichtet.
  • Die Integrität des sensiblen Brutnestes wird gewahrt.