Berichte

Nachrichten und Berichte


Jubiläum 30 Jahre „De Immen e.V.“
Wesensgemäße Bienenhaltung – wichtiger denn je!

Am 9. und 10. November 2019 feierte der Verein „De Immen e.V.“ in der Lüneburger Heide sein 30-jähriges Bestehen. Im Gründungsjahr 1989 hatte sich ein kleiner Kreis von Imker*innen um Eliane Ellinghusen in Hude/ Altenmoor gefunden, um sich auf den Weg zu machen, die Imkerei um wesensgemäße Aspekte zu bereichern. Ziel war und ist es, die Betriebsweisen dem natürlichen Leben der Bienen anzunähern. Das Bienenvolk und seine Bedürfnisse sollen im Mittelpunkt der imkerlichen Praxis stehen, und so die Gesundheit und Lebendigkeit der Honigbiene zu erhalten. Zentrales Element des Vereinslebens sind die in wechselnden Orten regelmäßig stattfindenden Vereinstreffen. Dort wird in offener Atmosphäre neben imkerlichen Erkenntnissen auch immer über neue Wege zur wesensgemäßen Bienenhaltung diskutiert. Von Beginn an gab und gibt es bis heute viel Raum auch für Praktisches und die Erprobung neuer Ansätze und Betriebsweisen.

In dem seit 2009 bestehenden Ausbildungsverbund mit dem Verein „Mellifera e. V.“ wurden in jährlich stattfindenden Ausbildungskursen über 300 Neuimker*innen in wesensgemäßer Bienenhaltung ausgebildet – ein wichtiger Beitrag zur Verbreitung der Vereins-Philosophie.

Langjährige Vorsitzende wie Klaas Schoonbergen und Thorsten Liliental haben ebenso wie das aktuelle Vorstandsteam den Verein stets lebendig gehalten, erfolgreich geführt und weiterentwickelt. Mittlerweile sind über 300 Mitglieder – die Hälfe Frauen – in zehn Regionalgruppen – von Ostfriesland bis Wolfsburg, von Flensburg bis Gladbeck organsiert. Der Verein hat seinen Schwerpunkt in den nördlichen Bundesländern und NRW.

Die gegenwärtigen Diskussionen zum Insektensterben und zum Verlust der Artenvielfalt zeigen, dass das Anliegen des Vereins, die wesensgemäße Bienenhaltung, aktueller denn je ist. Herausforderungen für die Zukunft sind Themen wie Erhalt der Bienengesundheit sowie die Entwicklung von wesensgemäßen Bienenbehausungen.

De Immen gehen den Weg weiter…
Für das Vorstandsteam: Dörte Peters


„De Immen Ostfriesland“ besucht die Klotzbehausung im Neuenburger Urwald – Imkern nach Zeidler Art

Am 23.06.2019 fand das „De Immen Ostfriesland“ Treffen außer der Reihe im Neuenburger Urwald statt. Hierzu fanden ca. 35 Freunde von De Immen Ostfriesland“ den Weg zunächst zum Treffpunkt „Urwaldcafé“. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden der Regionalgruppe Ostfriesland, Manfred Süssen, wanderten alle gemeinsam zur ca. 1 km entfernt aufgestellten Klotzbehausung. Thilko Meyer führte die Gruppe Interessierter zu dem im Mai in die Klotzbehausung einlogierten Bienenschwarm… → weiter lesen

Text: Kerstin Wehage und Thomas Meyer


Tag der wesensgemäßen Bienenhaltung im Ruhrgebiet

Am Samstag, den 13. April 2019 fand im Institut für Waldorfpädagogik am Annener Berg in Witten Annen, der TAG DER WESENSGEMÄßEN BIENENHALTUNG IM RUHRGEBIET statt.

Veranstalter waren die De IMMEN Regional Gruppe NRW und die „wesensgemäße Imkergruppe NRW“, unterstützt wurde die Veranstaltung von der Zukunftsstiftung NRW.
Der Tag war gelungen und ein sehr großer Erfolg!

Text: Barbara Leineweber weiter lesen
Text: Monty Müller → weiter lesen


Schwärmen – Auf die Plätze, fertig, los!

Fortsetzung der Schwarmerhebung

Hallo liebe Imkerkolleginnen und Imkerkollegen,
wir wollten uns zum Ende des Bienenjahres mit einer Rückmeldung zur Schwarmerhebung melden…
Nun ist es fast vor der neuen Schwarmzeit und wir möchten uns ganz herzlich bei allen rückmeldenden Imkerinnen und Imkern bedanken.
→ weiter lesen


Impulse der 5. Internationale Öko-Imkerei Konferenz

Impulse der 5. Internationale Öko-Imkerei KonferenzIn den ersten Märztagen fand in diesem Jahr zum ersten Mal in Deutschland die bereits fünfte internationale Konferenz zur Öko-Imkerei, an der UniversitätHohenheim statt. In den vier Tagen trafen sich insgesamt mehr als 300 Imker undBienenexperten, um über die Lage der Biene zu sprechen, sich über neue Entwicklungen auszutauschen und um an zwei Exkursionen teilzunehmen.Unterdem Thema „Imkerei und Honigbiene im Spannungsfeld von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt“ wurden die veränderten Rahmenbedingungen der Imkerei, Aspekte zur Gesundheit der Honigbiene und zur Apitherapie diskutiert. Organisiert wurde sie von der Universität Hohenheim…→ weiter lesen
Text: Kolja Flüger


Ein Wochenende mit Albert Muller in der Woltersburger Mühle

Es ist ein grauer, leicht verregneter Freitag, an dem die Wege von siebzehn Frauen und Männer aus
allen Richtungen in die Woltersburger Mühle nahe Uelzen führen. Die Aussicht auf ein bienen(lehr)reiches Wochenende mit Albert Muller und das Treffen mit bekannten und neuen Menschen, die für drei Tage bienengleich emsig die Köpfe zusammenstecken, lässt alles Grau vergessen.
→ weiter lesen
Text: Steffi Herkenrath und Tina Dassau
Fotos: Margrete Kögler


APISTICUSTAG 2019

Am 2. Und 3. März 2019 fand in Münster der alljährliche Apisticustag, die größte Ausstellung zu Bienenkunde und Imkerei im Norden Deutschlands, statt. Eine Messe mit Ständen von Ausstellern, Herstellern, Vereinen, Privatpersonen, Initiativen und durchaus hörenswerten Fachvorträgen von namenhaften Bienenwissenschaftern und Imkern. Da in den letzten Jahren sowohl der Besucherstrom (4900) als auch die Zahl der Anbieter (141) deutlich zunahm fand die Messe dieses Jahr zum ersten Mal im Congress-Zentrum der Halle Münsterland statt. Das war auch gut so, die Speicherstadt hätte den Besucherstrom kaum bewältigen können!

Das diesjährige Thema lautete: NATÜRLICHE VIELFALT – GESUNDE BIENEN und wie schon in den vergangenen Jahren hatten wir von der De Immen RG NRW einen Stand gemeinsam mit Demeter NRW, bzw. der wesensgemäßen Imkergruppe NRW. Am Samstag hielt Randalf Menzel einen Vortrag über „Die Intelligenz der Bienen“ und Norbert Poeplau von Mellifera erläuterte in seinem Vortrag…
→ weiter lesen
Text: Barbara Leineweber


Referentenworkshop Netzwerk Blühende Landschaft (NBL)
in Kooperation mit De Immen e.V. | 11. – 13. Januar 2019
in der Woltersburger Mühle / Uelzen

Anfang dieses Jahres haben sich 9 mutige Vereinsmitglieder und ich mit weiteren interessierten Menschen in der Woltersburger Mühle (Tagungsort im Naturschutzgebiet bei Uelzen) zusammengefunden, um an einem komprimierten und sehr lehrreichen Referentenworkshop teilzunehmen. Ziel dieser Fortbildung war es, wichtige Erkenntnisse zum freien Reden zu erlangen. Dazu gehörte unter anderem, wie ich mit Lampenfieber oder auch einem Blackout vor Publikum umgehe. Dieser Rhetorikteil wurde ausführlich von Ulrich Hampl (Coach in der Landwirtschaft, Fortbildung und Beratung) hervorragend begleitet. Daneben munterte uns Marie Holler (NBL) an jedem Morgen mit effektiven Bewegungs-, Gestik- und Stimmübungen auf.

Aber auch inhaltlich haben wir uns intensiv mit kleinen Vorträgen, z.B. „Mein Herzensthema in 5 Minuten“ und einigen Fachkapiteln aus dem Basisvortrag Netzwerk Blühende Landschaft, auseinandergesetzt. Zu den verschiedenen Abschnitten des Basisvortrages gehörten neben einer Einleitung Kapitel über die Honigbiene und andere blütenbesuchenden Insekten, Landwirtschaft mit Ackerland und Grünland, Haus und Garten, Gehölze, Öffentliches Bunt…→ weiter lesen
Text: Maren Bock | Fotos: Jochen Bock

Berichte aus den letzten Jahren


Weißenseifener Hängekorb – Workshop 2018

Eindruck: Ausbildung wesensgemäße Imkerei 2018

APISTICUSTAG in Münster 2018

Thema: Insektensterben

Buchbesprechung „Bienengemäß imkern“

Vereinsausflug Ostfriesland 2017

De Immen Ostfriesland 2016

Neonikotinoide schaden der Brutaufzucht von Honigbienen!

Vereinsausflug Harz 2016

Die Hochwabenbeute Rameli ||