Berichte

Nachrichten und Berichte

Berichte von De Immen Regionalgruppen auch hier zu finden.


Wir möchten auf eine aktuelle Aktion aufmerksam machen, diese ist aus einer privaten Initiative entstanden

Petition – Mehr Artenvielfalt im öffentlichen Grün

Die Artenvielfalt ist unser übergeordnetes, öffentliches Interesse

Die Unterzeichnenden fordern die gezielte und effektive Förderung der Artenvielfalt auf allen öffentlichen Flächen in Deutschland durch ein geeignetes, konsequent ökologisch ausgerichtetes Grünflächenmanagement und eine Pflege, die dieses Ziel sicherstellt. Eine heute übliche Praxis ungeeigneter „Pflege“ Maßnahmen sind häufig das Ende der Biodiversität im öffentlichen Grün und bedeuten für viele Arten Tod und Verlust von Lebensraum und Nahrung.

Bestehende Gesetze, Grundlagen, Programme, Initiativen und ähnliche Instrumente verfehlen bislang ihre Wirkung in der Breite, Artenschwund und Insektensterben verschlimmern sich zusehends.

Die Situation ist dramatisch. Mehr Informationen → openpetition.de/petition/online/mehr-artenvielfalt-im-oeffentlichen-gruen


BIENEN LEBEN – STROH ZU GOLD MACHEN …

WEIßENSEIFENER HÄNGEKORB-BINDEKURS IM OBERBERGISCHEM LAND 16. – 18. 10. 2020

Jetzt, da die Arbeit an den Bienen beendet ist und die Völker wohlversorgt in die Winterruhe gehen können, ist es Zeit an das nächste Frühjahr zu denken und über die Frage „welche Behausung möchte ich meinen Immen anbieten?“ nachzudenken. Es ist auch die Zeit, in der wir uns gemeinsam auf den Weg machen können, um neue Behausungen für die Bienen zu schaffen. Als ich während meiner ersten Kurstage in diesem Jahr den Teilnehmer*innen meine Weißenseifener Hängekörbe vorstellte, waren einige sofort begeistert. Dadurch kam mir die Idee einen Korbbindekurs anzubieten. Dazu kam, dass Manfred Süssen von → De Immen Ostfriesland, bei dem ich schon einige Körbe gebunden hatte, meinte, ob ich die Kurse nicht für → NRW und den mittleren Bereich Deutschlands anbieten wolle. Er ist hoch im Norden, ein weiterer Korbbinder wohnt im Süden, nur in der Mitte gab es noch keinen Anbieter. Für die Bienen zu schaffen. → weiter lesen

Text: Barbara Leineweber


UNTERRICHTEN IN ZEITEN DER KRISE ….

Als Mitte dieses Jahres unser öffentliches und kulturelles Leben völlig heruntergefahren wurde, Museen und Bildungseinrichtungen schließen mussten und wir uns nicht mehr wirklich begegnen durften, fielen viele unsere Ausbildungsverbundkurse leider aus.
Mein Glück war, dass ich den ersten Kurstag meiner beiden Kurse schon vor dem Lockdown gegeben hatte, die Kursteilnehmer sich schon kennengelernt hatten und ich den Entscheidungsfindungsprozess „wie wollen wir in diesen Zeiten weiter miteinander arbeiten?“ gut in die Gruppen geben konnte. Ich hatte in diesem Jahr zum ersten Mal zwei Kurse angeboten: einen in meiner alten Heimat, dem Ruhrgebiet, dort, wo die Kurse auch in den letzten Jahren stattfanden, den zweiten in meiner neuen Heimat, dem wunderschönen Oberbergischem Land… → weiter lesen

Text: Barbara Leineweber


Roggenstroh-Mähen

Am 25. Juli fand das diesjährige Roggenstroh-Mähen in Großefehn beim

Demeter-Johanns-Hof statt.

Alljährlich mobilisiert Manfred freiwillige Helfer, um einen kleinen Anhänger voll Roggen-Stroh für die kommende Korbflecht-Saison zu sichern. Das gewonnene Stroh hat gegenüber herkömmlichem, industriell gewonnenem Stroh einige wichtige Vorteile
weiter lesen

Text: Kea Bartling

 


Schiffer-Trees bei De Immen

Wir unterstützen die Ansiedlung von wild lebenden Honigbienenvölkern mit Hilfe der Schiffer-Trees. Seit 5 Jahren gab es verschiedene Begegnungen und Austausch zwischen Torben Schiffer und De Immen. Nun haben wir uns entschlossen, die Verbreitung von Baumhöhlensimulationen mit den Schiffer-Trees aktiv zu begleiten. De

Immen hat 5 Schiffer-Trees gekauft und z.T. schon gehängt. An den jeweiligen Standorten der Ausbildungskurse “Wesensgemäße Imkerei” Neumünster, Hamburg, Mechtersen, Vollersode und Engelskirchen werden die Schiffer-Trees ihren Platz finden. 

Am 10. Juni wurde der erste Schiffer-Tree in Neumünster in 6 m Höhe an einer Eiche befestigt. Es gab eine Riesenfreude, als wir schon ca. 10 Tage später bemerkten, dass ein Schwarm den Schiffer-Tree gefunden hatte und eingezogen war. Woher der Schwarm kam ist nicht bekannt. Bei den unseren Bienenvölkern in der Nähe des Schiffer-Trees gab es keine Schwarmstimmung. Weitere Informationen über Schiffer-Trees und Honigbienenvölker in Baumhöhlen finden Sie auf
beekeeping-revolution.com beenature-projekt.com

Foto/ Text: Harald Salzmann


Jubiläum 30 Jahre „De Immen e.V.“
Wesensgemäße Bienenhaltung – wichtiger denn je!

Am 9. und 10. November 2019 feierte der Verein „De Immen e.V.“ in der Lüneburger Heide sein 30-jähriges Bestehen. Im Gründungsjahr 1989 hatte sich ein kleiner Kreis von Imker:innen um Eliane Ellinghusen in Hude/ Altenmoor gefunden, um sich auf den Weg zu machen, die Imkerei um wesensgemäße Aspekte zu bereichern. Ziel war und ist es, die Betriebsweisen dem natürlichen Leben der Bienen anzunähern. Das Bienenvolk und seine Bedürfnisse sollen im Mittelpunkt der imkerlichen Praxis stehen, und so die Gesundheit und Lebendigkeit der Honigbiene zu erhalten. Zentrales Element des Vereinslebens sind die in wechselnden Orten regelmäßig stattfindenden Vereinstreffen. Dort wird in offener Atmosphäre neben imkerlichen Erkenntnissen auch immer über neue Wege zur wesensgemäßen Bienenhaltung diskutiert. Von Beginn an gab und gibt es bis heute viel Raum auch für Praktisches und die Erprobung neuer Ansätze und Betriebsweisen.

In dem seit 2009 bestehenden Ausbildungsverbund mit dem Verein „Mellifera e.V.“ wurden in jährlich stattfindenden Ausbildungskursen über 300 Neuimker:innen in wesensgemäßer Bienenhaltung ausgebildet – ein wichtiger Beitrag zur Verbreitung der Vereins-Philosophie.

Langjährige Vorsitzende wie Klaas Schoonbergen und Thorsten Liliental haben ebenso wie das aktuelle Vorstandsteam den Verein stets lebendig gehalten, erfolgreich geführt und weiterentwickelt. Mittlerweile sind über 300 Mitglieder – die Hälfte Frauen – in zehn Regionalgruppen – von Ostfriesland bis Wolfsburg, von Flensburg bis Gladbeck organisiert. Der Verein hat seinen Schwerpunkt in den nördlichen Bundesländern und NRW.

Die gegenwärtigen Diskussionen zum Insektensterben und zum Verlust der Artenvielfalt zeigen, dass das Anliegen des Vereins, die wesensgemäße Bienenhaltung, aktueller denn je ist. Herausforderungen für die Zukunft sind Themen wie Erhalt der Bienengesundheit sowie die Entwicklung von wesensgemäßen Bienenbehausungen. De Immen gehen den Weg weiter…

Text: Dörte Peters, Vorstandsteam De Immen e.V.


Tag der wesensgemäßen Bienenhaltung im Ruhrgebiet


Am Samstag, den 13. April 2019 fand im Institut für Waldorfpädagogik am Annener Berg in Witten Annen, der TAG DER WESENSGEMÄßEN BIENENHALTUNG IM RUHRGEBIET
statt.

Veranstalter waren die De IMMEN Regional Gruppe NRW und die „wesensgemäße Imkergruppe NRW“, unterstützt wurde die Veranstaltung von der Zukunftsstiftung NRW. Der Tag war gelungen und ein sehr großer Erfolg! …

Text: Barbara Leineweber → weiter lesen
Text: Monty Müller →weiter lesen


Berichte aus den letzten Jahren


„De Immen Ostfriesland“ besucht die Klotzbehausung im Neuenburger Urwald

Schwärmen – Auf die Plätze, fertig, los!

Impulse der 5. Internationale Öko-Imkerei Konferenz

Ein Wochenende mit Albert Muller in der Woltersburger Mühle

Weißenseifener Hängekorb – Workshop 2018

APISTICUSTAG in Münster 2018

Thema: Insektensterben

Buchbesprechung “Bienengemäß imkern”

Vereinsausflug Ostfriesland 2017

De Immen Ostfriesland 2016

Neonikotinoide schaden der Brutaufzucht von Honigbienen!

Vereinsausflug Harz 2016

Die Hochwabenbeute Rameli ||